III.03: Ethnische und transethnische Netzwerke als soziales Kapital - Die Situation von Russlanddeutschen und anderen Migrantengruppen

Literatur

  • Aus Politik und Zeitgeschichte (2006): Parallelgesellschaften? Ausgabe 1-2. Themenheft. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  • Bastians, Frauke (2004): Die Bedeutung soziaer Netzwerke für die Integration russlanddeutscher Spätaussiedler in der Bundesrepublik Deutschland. Bissendorf: Methodos.
  • Bourdieu, Pierre (1983): Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital, in: Reinhard Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten, Göttingen 1983, 190f.
  • Castells, Manuel (2004): Das Informationszeitalter. 3 Bände. Leske + Budrich.
  • Coleman, James Samuel (1988): Social Capital in the Creation of Human Capital, in: American Journal of Sociology, 94, Supplement, 95-120.
  • Deindl, Christian (2005): Soziale Netzwerke und soziales Kapital . Einfluss auf Lebenszufriedenheit und Vertrauen. Forschungsgruppe Arbeit, Generation , Sozialstruktur (AGES) Diskussionspapier August 2005.
  • DGS - Deutsche Gesellschaft für Soziologie (2005): Soziale Netzwerke und Sozialkapital.Sektionstagung der Sektion "Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse" der DGS. Bielefeld 10. und 11.November 2005.
  • Franzke, Daniela und Michael Schönhuth (2003) Hg.: Russlanddeutsche. Der Einfluss soziokultureller Faktoren auf den Integrationsprozess von Spätaussiedlern. Saarbrücken: Verl. für E.pol.
  • Gestring, Norbert (2005): Parallelgesellschaften - ein Kommentar, in: Jahrbuch Stadt Region 2004/2005, Wiesbaden 2005, 163 - 169.
  • Ipsen-Peitzmeier, Sabine, Markus Kaiser (2006) Hg.: Zuhause fremd. Russlanddeutsche zwischen Russland und Deutschland . Bielefeld: Transcript-Verlag.
  • Janssen, Andrea und Ayça Polat (2006): Soziale Netzwerke türkischer Migrantinnen und Migranten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 1-2; (auch als elektronisches Dokument: http://www.bpb.de/publikationen/E2C094.html ; Aufruf: 13.1. 2006).
  • KASS (Kinship and social Security) 2005: An interdisciplinary project with an anthropological agenda funded by the European Union's Sixth Framework Programme. Elektron. Dok.: http://www.eth.mpg.de/kass/. Aufruf: 20.6. 2006.
  • Lang, Stefanie (1997) Hg.: Kulturelle Identität, soziale Netzwerke und Kognition. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.
  • Lentz, Carola (2002): Afrikaner in Frankfurt - Migration, Netzwerke, Identitätspolitik. Ergebnisse einer Lehrforschung. Arbeitspapiere 5, Mainz: Institut für Ethnologie und Afrikastudien.
  • Nohl, Arnd Michael (2005): Kulturelles Kapital in der Migration. Zur Bedeutung von Bildungs- und Aufenthaltstiteln während der Statuspassage in den Arbeitsmarkt. Studiengruppe im Rahmen der Förderinitiative ?Migration und Integration? der Volkswagen-Stiftung. Freie Universität Berlin.
  • Nohl, Arnd-Michael et al. (2006): Kulturelles Kapital in der Migration - ein Mehrebenenansatz zur empirisch-rekonstruktiven Analyse der Arbeitsmarkintegration hochqualifizierter MigrantInnen.. Forum Qualitative Sozialforschung Volume 7, No. 3, Art. 14 ? Mai 2006.
  • Pauli, Julia, Erwin Orywal u.a. (2000): Soziale und kulturelle Dimensionen der Lebenssituation von Spätaussiedlern in Köln. Elektronisches Dokument: www.uni-koeln.de/phil-fak/voelkerkunde/spaetaussiedler/index.htm.
  • Putnam, Robert D. (1995): Bowling alone. America´s Declining Social Capital, in: Journal of Democracy.
  • Putnam, Robert D. (2000): Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon & Schuster.
  • Reich Hans H. et al. (2006): Sozialkapital und Netzwerkbildung. Die Partizipation und Positionierung von Migranten und ihren Organisationen. Vorlage für ein wissenschaftliches Experten-Hearing am 25.4.2006 in Mainz. Elektron. Dok.: http://www.m-otten.de/PDF/Projektiformation%20Partizipation%20IKU.pdf (Aufruf. 20.6. 2006)
  • Schnegg, Michael und Hartmut Lang (2002): Netzwerkanalyse. Eine praxisorientierte Einführung. Reihe: Methoden der Ethnographie, Heft 1. o.O. (als elektron. Dok.: http://www.methoden-der-ethnographie.de/heft1/Netzwerkanalyse.pdf. Aufruf: 14.1. 2006).
  • Schönhuth, Michael (1995): Participatory Learning Approaches: Rapid Rural Appraisal / Participatory Appraisal. An introductory guide. M. Schönhuth, U. Kievelitz. Roßdorf. Auch als elektron. Dokument: http://www2.gtz.de/participation/download/schoenhuth-kievelitz1995.pdf; Aufruf 14.1.06).
  • Schönhuth, Michael (2006): Heimat? Ethnische Identität und Beheimatungsstrategien einer entbetteten "Volksgruppe" im translokalen Raum. In: Sabine Ipsen- Peitzmeier und Markus Kaiser (Hg.), Zuhause fremd - Russlanddeutsche in Russland und Deutschland. Bielefeld: Transcript-Verlag (im Erscheinen).
  • Schweizer, Thomas. 1996. Muster sozialer Ordnung. Berlin: Reimer. Thränhardt, Dietrich (2000): Einwandererkulturen und soziales Kapital. In: Heinz Fassmann, Helga Matuschek und Elisabeth Menasse (Hg.), abgrenzen, ausgrenzen, aufnehmen. Empirische Befunde zu Fremdenfeindlichkeit und Integration, Klagenfurt: Drava, S. 201-220.
  • Thränhardt, Dietrich (2005): Entwicklung durch Migration: ein neuer Forschungsansatz. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 27 (4.Juli), 3-11. tierte Bibliographie?, Working Papers on African Societies 46: 1?37. Vogelgesang, Waldemar 2005. Forschungsprojekt ?Jugendliche Aussiedler?. Ergebnisbericht. Trier.
  • Weiss, Anja (2002): Raumrelation als zentraler Aspekt weltweiter Ungleichheiten. Mittelweg 36,11 (2), 76-91.