X.III.05: Netzwerke als Überlebensstrategien peripherisierter Regionen

Methode

Untersuchte Energieprojekte

Bei den von uns untersuchten Energienetzwerken handelt es sich um ganz unterschiedliche Ansätze und Initiativen. Das zeichnet die Landschaft in diesem Bereich auch aus. Bis auf eine (Genossenschaft) sind alle als Verein organisiert. Die Auswahl ist in keiner Weise repräsentativ, da wir uns bei der Auswahl auf die Region Trier beschränkt haben.

Fragebögen

Kurzdarstellung der Interviewten

Regionale Energiegenossenschaft Eifel-Mosel-Hunsrück eG iG

Die Regionale Energiegenossenschaft wurde 2006 von Richard Pestemer Heide Weidemann, Karl Molter und Stefan Webering gegründet. Die GründerInnen, die sich bereits aus teilweiser langjähriger gemeinsamer Arbeit kannten, haben sich zusammen getan aus der Erkenntnis heraus "...dass endlich etwas im Sinne einer konstruktiven Konfrontation geschehen müsse, damit ein gesellschaftlicher Wandel herbeigeführt werden kann". Der Verein, der derzeit 35 Mitglieder hat, hat sich zum Ziel gesetzt eine Energiewende von unten einzuleiten und bis 2020 komplett auf erneuerbare Energien umzusteigen. Die Arbeit wird in Arbeitsgruppen organisiert: eine beschäftigt sich mit Rapsöl, eine Tankstelle in Erden ist in Planung und eine mit Solarenergie. Eine weitere Arbeitsgruppe zum Thema Forst ist in Planung. Noch befindet sich die Genossenschaft in der Aufbauphase. Die Pläne für die Zukunft sind aber ambitioniert, so wird eine Professionalisierung der geleisteten Arbeit angestrebt. Die Vereinsarbeit ist stark vom persönlichen Engagement der GründerInnen abhängig, die Arbeitsbelastung beschreibt Richard Pestemer als insgesamt sehr hoch. Er hält dies aber auch für notwendig und sinnvoll.

Energie 2030

Zum einen ist Energie 2030 ein länderübergreifender Verein von 18 Umweltverbänden aus Belgien, Deutschland und Luxemburg. Er wurde 1992 gegründet. Ziel des Zusammenschlusses war die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien und das Einsparen von Energie. Bis zum Jahr 2030 soll der Verbrauch der Energie auf die Hälfte reduziert werden und die Hälfte, die dann noch verbraucht wird soll zu 50% aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Zur Umsetzung der Ideen durch die Verwirklichung von Solar- und Windkraftanlagen wurde 1995 ENERGIE 2030 als internationale Genossenschaft gegründet. Die von ENERGIE 2030 umgesetzten Projekte haben ein Volumen zwischen 5.000 und mehreren Millionen Euro. Um diese Projekte zu finanzieren, verkauft ENERGIE 2030 Anteile. Aktuell hat die Genossenschaft ca. 760 Mitglieder, diese treffen sich einmal im Jahr bei der Generalversammlung. Dem Vorstand gehören vier Personen an, zwei Deutsche und zwei Belgier. Der Vorstand trifft sich mindestens einmal im Monat. Die Arbeit ist ehrenamtlich.

Anschrift und Kontakt:
ENERGIE 2030
Aachener Str. 37
B 4700 Eupen
Tel. 0032/87/593540
Fax 0032/87/593549
infode@energie2030.com

Waldbauverein Bitburg e.V.

In den Wäldern der Eifel gibt es große Holzvorräte, die heute nur zum Teil genutzt werden. Über ein großes Potential verfügen hier die Privatwälder. Ihre Nutzung bedeutet zusätzliches Einkommen für die Waldeigentümer und Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region.
Der Waldbauverein Bitburg e.V. wurde 1951 gegründet von privaten Waldbesitzern in der Region mit dem Ziel einen gemeinsamen Interessenverband zu schaffen. Aktuell hat der Verein 1700 Mitglieder und einen hauptamtlichen Mitarbeiter. Die Mitglieder treffen sich einmal im Jahr bei der Mitgliederversammlung. Der Vorstand (12 Mitglieder) trifft sich 3-4 mal im Jahr. Für die Vereinsmitglieder werden Informationsveranstaltungen und Exkursionen organisiert. Im Mittelpunkt der praktischen Arbeit stehen gemeinsam durchgeführte Durchforstungs- und Holzvermarktungsmaßnahmen. Mittlerweile sieht sich der Verein mehr als Dienstleistungsunternehmen für die Waldbesitzer. Für die Zukunft soll der Bereich Energieholzbereitstellung und Energieholzvermarktung stärker ausgebaut werden. Die größten Holzvorräte stehen in den Privatwäldern.

Anschrift und Kontakt:
Waldbauverein Bitburg e.V.
Geschäftsführer Herr Elmar Franzen
Mötscher Str. 14b
54634 Bitburg
06561 4409
www.wbv-bitburg.de
info@wbv-bitburg.de

Gesellschaft für nachwachsende Rohstoffe e.V.

Nachwachsende Rohstoffe stofflich oder energetisch zu nutzen ist die Hauptforderung der Gesellschaft für nachwachsende Rohstoffe e.V. In der Region angebaute BioRohstoffe sollen regional verarbeitet und vermarktet werden. Der Verein bietet diesbezüglich Aufklärung, Beratung und Vermittlung von Kontakten an.
Dabei spielt auch das Thema Pflanzenöle zur Energieerzeugung ein Rolle.
Der Verein wurde 1996 gegründet und hat aktuell 30 Mitglieder. Die Mitglieder arbeiten in der Regel ehrenamtlich, eine institutionelle Förderung ist nicht gegeben. Bei geförderten Projekten werden die Mitarbeiter entlohnt.

Anschrift und Kontakt:
Gesellschaft für nachwachsende Rohstoffe e.V.
Ev.-Kirch-Str. 8
Herr Patric Bies
66111 Saarbrücken
0681 3907808
pflanzenoele@web.de

EifelEnergien e.V.

Der Verein wurde 1988 als Reaktion auf die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl gegründet. Das Ziel ist die Sensibilisierung für Energiefragen und daraus Handlungsanleitungen zu entwickeln. Der Verein hat derzeit 100 Mitglieder, von denen aber nur ca. 5-6 Personen aktiv sind. Die Arbeit im Verein wird komplett ehrenamtlich geleistet.

Anschrift und Kontakt:
EifelEnergien e.V.
Geschäftsstelle
Remigiusstraße 17
54597 Pronsfeld
Tel. 06524 93020
philipps-pronsfeld@t-online.de

Initiative faktor vier REGIO E.V.

Die Initiative faktor vier REGIO E:V. wurde 1999 als eine Initiative regionaler Handewerksbetriebe gegründet. Der Verein will die Umweltformel "Faktor Vier" im Baubereich umsetzen. Dem zu Grunde liegt der Gedanke, mit halbiertem Ressourcenverbrauch, doppelten Wohlstand zu erreichen.
Die Mitglieder der Initiative haben es sich zur Aufgabe gemacht, Bauherrn und Planer über die vielfältigen Möglichkeiten der Energieeinsparung in Gebäuden zu informieren. Weitere Ziele sind. das vorhandene Know-How zu bündeln, Vortragsveranstaltungen auszurichten, Schulungen zu organisieren und Passivhäuser zu entwickeln. Aktuell hat der Verein 9 Mitglieder. Er finanziert sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Regionalverein Eifel-Mosel-Hunsrück e.V.

Der Regionalverein, eine Initiative zur eigenständigen Regionalentwicklung im ländlichen Raum der Regionen Eifel-Mosel-Hunsrück, wurde 1993 gegründet. Hierzu zählen insbesondere das Umdenken in der Energie-, Landwirtschafts- und der Siedlungsentwicklung. Zu den Aktivitäten des Vereins gehören Aufklärung, Beratung und Information sowie das Initiieren und Durchführen von Veranstaltungen. Das Ziel, den Verein zu einer Vernetzungsstelle für all die Netzwerke und Initiativen zu machen, die in ähnlichen Bereichen aktiv sind ist auf Grund fehlender finanzieller Mittel gescheitert. Der Verein befindet sich derzeit in einer Umbruchphase: das Engagement der Mitglieder geht zurück, neue Mitglieder sind nur schwer zu finden, so dass Überlegungen diskutiert werden, den Verein in ein Institut umzuwandeln und die Arbeit zu professionalisieren. Zur Zeit hat der Verein 60 Mitglieder, von denen aber nur ein kleiner teil aktiv ist. Die verschiedenen Regionen werden durch Regionalsprecher vertreten, wobei auch hier das Engagement sehr unterschiedlich ist.

Anschrift und Kontakt:
Regionalverein Eifel-Mosel-Hunsrück e.V.
Geschäftsstelle
Idarwaldstr. 6
54497 Morbach
Tel. 06533 2580
uwe-energie@t-online.de

Solarverein Trier e.V.

Der Solarverein Trier e.V. wurde im Oktober 1994 gegründet. Aktuell hat der Verein 435 Mitglieder, davon ca. 90%Privatpersonen. Aktiv arbeiten derzeit 40 Mitglieder mit. Der Verein wird durch die Arbeit von drei Voll- und zwei Teilzeitkräften unterstützt.
Der Zweck des Vereins ist der Schutz der Umwelt, der vorbeugende Gesundheitsschutz und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen durch Förderung des Umweltbewußtseins und den Einsatz erneuerbarer Energien. Der Verein bezweckt die Verbreitung von Informationen und Know-How zur Förderung der Anwendung erneuerbarer Energien, insbesondere der Sonnenergie. Die Erforschung dieser Energiequellen, ihre praktische Verbreitung und Erprobung, insbesondere durch Forschungsarbeiten sowie der Aufbau, die Beratung und die Betreuung von Selbstbaugruppen sind wesentliche Teile seiner Arbeit.

Anschrift und Kontakt:
Solarverein e.V.
Geschäftsstelle
Am Knieberg 29
54293 Trier
Tel. 0651 9960245
info@solarverein-trier.de