gefördert durch:

Frau Tatjana Fenicia M.A.

Allgemeine Informationen



Projekt


Schwerpunkt Lehre/Forschung

  • soziale Netzwerkanalyse, Transnationalismus, Migration/ Intgration/ Remigration von Spätaussiedler und jüdischen Migranten

Vita

  • Auftragsforschung in Russland/Altaj für das DFG-Projekt "Netzwerkbeziehungen und Identitätskonstruktionen - Rückkehrstrategien von Spätaussiedlern im Kontext sich wandelnder Migrationsregime" im Rahmen des SFB 600 Armut und Fremdheit unter der Leitung von Prof. Dr. Alois Hahn und Prof. Dr. Michael Schönhuth (Juli-August 2010)
  • Studium der Germanistik, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre an der Universität Trier (2003-2008)
    Abschluss: Magister Artium
    Magisterarbeit „Zur sprachlichen Integration von Russlanddeutschen“
  • Studium der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft an der Staatlichen Universität in Barnaul (Russland 1995-2000)
  • kooptirte Doktorandin im DFG-Projekt "Netzwerkbeziehungen und Identitätskonstruktionen - Rückkehrstrategien von Spätaussiedlern im Kontext sich wandelnder Migrationsregime" im Rahmen des SFB 600 Armut und Fremdheit (TP A8 Leitung von Prof. Dr. Alois Hahn und Prof. Dr. Michael Schönhuth)

Publikationen (in Auswahl)

  • Fenicia,T./Gamper,M./Schönhuth,M. : Integration, Sozialkapital und soziale Netzwerke. Egozentrierte Netzwerke von (Spät-)Aussiedlern. In:Gamper,M./Reschke,L. (Hg): Knoten und Kanten. Soziale Netzwerkanalyse in Wirtschafts- und Migrationsforschung, Ort 2010, S.305-333.