Forschungscluster

Struktur

Der Forschungscluster der Universitäten Trier und Mainz "Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke" war in drei Teilbereiche gegliedert:

Teilbereich I: Gläubiger und Schuldner — Kreditbeziehungen und Netzwerkbildung im Zeichen monetärer Abhängigkeiten

Teilbereich II: Religiöse Differenz und interkonfessionelle Kooperation

Teilbereich III: Netzwerkbildung im Kontext von Strukturumbrüchen in Europa — Historische und gegenwartsbezogene Analysen

Diese drei Teilbereiche bestanden aus 18 Einzel- bzw. Teilprojekten. In diesen sind aktuell 21 wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen sowie rund 18 Hilfskräfte beschäftigt. Den einzelnen Projekten stehen 15 Teilprojektleiter/-innen vor.

Die Klammer der drei Teilbereiche bilden die Übergreifende Projekte wie die Trierer Summer School on Social Network Analysis, aus der sich die Netzwerk-AG und ein Doktoranden-Workshop entwickelte. Ergänzt wird das Angebot durch eine alljährlich stattfindende interdisziplinäre Vortragsreihe zur sozialen Netzwerkanalyse. International bekannt wurde der Forschungscluster durch das von ihm entwickelte Software-Tool VennMaker.


Die Sprecher des Forschungsclusters

Seit Januar 2008 wird der Forschungscluster von Prof. Dr. Lukas Clemens (Mittelalterliche Geschichte) als Sprecher und Prof. Dr. Michael Schönhuth (Ethnologie) als stellvertretender Sprecher geleitet. In der ersten Förderphase (2005-2007) fungierte zunächst Prof. Dr. Andreas Gestrich (DHI London) und später Prof. Dr. Christoph Antweiler (Universität Bonn) als Sprecher.


Der Vorstand

Zum Vorstand gehören neben Sprecher und stellvertretenden Sprecher der Trierer Kollege Prof. Dr. Lutz Raphael (Neuere und Neueste Geschichte) und aus Mainz Prof. Dr. Cornelia Schweppe (Pädagogik) und Prof. Dr. Curt Wolfgang Hergenröder (Rechstwissenschaften). Als Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Dr. Markus Gamper (Soziologie) ebenfalls dem Vorstand an.


Der Beirat

Der wissenschaftliche Beirat besteht aus Fachvertretern, die Spezialisten für Interaktion, Abhängigkeit und soziale Netzwerke in ihren Disziplinen sind. Dem Beirat gehören aktuell Prof. Dr. Helmut Anheier (Universität Heidelberg), Prof. Dr. Meindert Fennema (Universiteit van Amsterdam), Prof Dr. Frank Nestmann (TU Dresden), Prof. Dr. Ulrich Pfister (Universität Münster) und Prof. Dr. Israel J. Yuval (The Hebrew University of Jerusalem) an.